Ralph Caspers ist Brillenträger des Jahres 2017

Das Kuratorium Gutes Sehen e.V. (KGS) kürte den TV-Moderator populärer Kinder- und Jugend-Magazine wie „Wissen macht Ah!“ und der „Sendung mit der Maus“ heute in Köln zum „Brillenträger des Jahres 2017“.

Mit Ralph Caspers würdigte das KGS zum 15. Mal einen deutschen Prominenten, der mit seiner Brille die eigene Persönlichkeit betont, Sympathie weckt und so möglichst vielen Menschen die Angst vor Sehtest und Brille nimmt.

Denn: Mehr als ein Drittel der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland sind kurzsichtig, und 60 Prozent aller Sehschwächen von Kindern bleiben zu lange unerkannt. Deshalb ist Aufklärung dringend notwendig.

Ein Sympathieträger wie Ralph Caspers kann hier viel bewirken. Zumal der Grimme-Preisträger auch von älteren Zuschauern geschätzt wird. So kann er über alle Generationen hinweg für die Wichtigkeit guten Sehens sensibilisieren. Denn auch in der Altersgruppe 40plus verzichten noch immer viele auf eine notwendige Sehhilfe. Das bedeutet nicht nur weniger Lebensqualität, sondern kann auch gefährlich werden – etwa im Straßenverkehr oder beim Sport. Prominente Persönlichkeiten wie Ralph Caspers sind hier Vorbild. Sie zeigen: Brille tragen tut nicht weh und sieht sogar gut aus.

Doch das ging Ralph Caspers nicht immer so. Als Jugendlicher weigerte er sich, Brillen aufzusetzen – aus Eitelkeit, wie er zugibt. Heute trägt der mittlerweile 45-Jährige seine eckige schwarze Fassung so selbstverständlich wie ein Kleidungsstück. Auch vor der Kamera ist die Brille immer dabei, ob er nun Helium einatmet oder absurde Kettenreaktionen auslöst. Rückt er dann noch charmant die markante Fassung zurecht, meint man zu wissen: Nur mit Brille kann man so pfiffig und schlau sein wie er. Das ist eine wunderbare Botschaft, gerade für junge Zuschauer.

Ralph Caspers reiht sich ein in die Riege der im Wortsinne ausgezeichneten Brillenträger wie Jürgen Klopp, Thomas D, Jan Hofer, Joko Winterscheidt und zuletzt Andrea Ballschuh.