Traumbrille 2017: Groß, schlank & natürlich sollte sie sein

Die Brillentrends 2017 zeigen sich feinsinnig. Schmale Fassungen und große Scheiben setzen verstärkt die Augen in Szene. Farben, Materialien und Muster sind von der Natur inspiriert.

Fassungsfarbe: Grün um die Nase

Lind, Schilf, Smaragd, Avocado oder Oliv – Grün steht für Harmonie, Sicherheit und Kreativität. 2017 ist es der Trend unter den Brillenfarben. Aufmerksamkeit ist bei der Wahl der Nuance gefragt: Sie sollte zum Hautton passen, sonst wirkt der Träger blass statt belebt. 

Auch Nude- und Brauntöne prägen den neuen Modeanspruch nach Ursprünglichkeit und Echtheit. Modelle in zarten Schattierungen von Rosé über Creme bis hin zu völlig transparenten Brillenfassungen lassen ein Gesicht weicher wirken und betonen den eleganten Auftritt. Diese Farbscala schmeichelt besonders hellen Typen. Ausdrucksstärker ist Braun in seinen Abstufungen von Havanna über Espresso bis Ebenholz. Diese Fassungen unterstreichen den selbstbewussten Auftritt mit Brille.

Highlights 2017 sind zum einen die so genannten Gradient Colors, bei denen die Farben auf Bügeln und Fassungen harmonisch verschmelzen. Zum anderen nehmen die Fassungsdesigner ungehemmt Anleihen aus der Tierwelt: Designs von Leopard, Schlange, Zebra oder Schildkröte spiegeln den Animal-Look 2017 auf Fassung und Bügeln.

Material und Form: Understatement gefragt

Feinsinniger Materialmix trumpft in diesem Jahr mit seinen Potentialen: Ob Aluminium, Edelstahl, Titan, Kunststoff, Naturmaterialien wie Leder, Holz und Papier oder gar die spielerische Kombi aus diesen – die Hauptsache in dieser Saison ist: Die Brille bleibt Ton in Ton. Ein mattes Oberflächen-Finish verleiht selbst extravaganten Modellen oder kräftigen Farben einen subtilen Charme. 

Der Formenpalette sind 2017 keine Grenzen gesetzt: Es dürfen Wayfarer-, Clubmaster-, Oversize-, Schmetterlings-, Cateye-, Nerd-, Panto- oder Lennon-Brillen sein. Nur ein Muss gibt es: die Brille sollte stets unaufdringlich bleiben. Also: schmal, klar und leicht. Die aktuelle Tendenz zu großen Scheiben spielt vor allem Gleitsichtbrillenträgern in die Karten. Je größer das Glas, desto größer die entsprechenden Sehbereiche